Naturschutz – über unseren Dächern

09.02.2023

Zwei vom Heimat- und Verschönerungsverein Oberachern e.V. (HVO) gebauten Nistkästen für Falken, haben bei uns neue Standorte gefunden.
Gemeinsam mit Initiator und Vorstand Bernhard Keller konnten wir beide Kästen diese Woche auf unserem Firmengelände aufhängen.

Wir freuen uns, somit einen weiteren Beitrag für den Naturschutz leisten zu können.

Falken-Nistkasten (1) auf dem Restholzturm


Fa. Keller & HVO

Nachhaltige und professionelle Holzbearbeitung

25.01.2023 – Mitglied der Brancheninitiative Klimaschutz Holzindustrie seit Dezember 2022

Bei der Produktion von Schnittholz liegt unserem Unternehmen eine hohe Qualität und nachhaltige Holzbearbeitung am Herzen. Aufgrund des Standorts erfolgt die Holzbeschaffung aus der unmittelbaren Umgebung und garantiert kurze Lieferwege. Zudem wird bei den Lieferanten großer Wert auf eine nachhaltige Waldbewirtschaftung und Zertifizierung mit PEFC gelegt.

Anfallendes Restholz wird in verschiedenen Bereichen weiterverwendet. So werden Sägemehl, Hackschnitzel und Hobelspäne in der Holzwerkstoff- und Papierindustrie verwertet. Rinde wird im Garten- und Landschaftsbau verwendet oder zur thermischen Energiebereitstellung im Biomasse-Heizkraftwerk genutzt. Für eine nachhaltige Stromerzeugung und Mobilität ist zudem eine PV-Anlage installiert und acht E-Stapler sind bereits im Einsatz.

Seit 2022 ist die Hermann Keller GmbH Mitglied der Brancheninitiative Klimaschutz Holzindustrie. Gemeinsam mit der Gesellschaft für Klimaschutz für die Holzindustrie – GKH GmbH wurde eine CO2-Bilanz des Unternehmens nach dem GHG Protocol erstellt. Dabei wurden sowohl Scope-1 und Scope-2 als auch ausgewählte Scope-3 Emissionen betrachtet. Auf Basis der umfassenden CO2-Bilanz können nun weitere Reduktionsmaßnahmen zielgerichtet geplant und umgesetzt werden.

Die ersten Maßnahmen sind bereits geplant und werden Anfang 2023 umgesetzt, insbesondere im Energiesektor. Es werden PV-Anlagen auf drei weiteren Gebäuden errichtet und der restliche Strombedarf wird ab 2023 durch Ökostrom gedeckt. Außerdem werden ab Ende Januar zwei weitere E-Stapler eingesetzt.

Durch die Mitgliedschaft in der Initiative verpflichtet sich das Unternehmen, mindestens alle zwei Jahre eine CO2-Bilanz erstellen zu lassen und seine Emissionen langfristig zu reduzieren. Damit leistet die Hermann Keller GmbH einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz.

Klimaschutz Holzindustrie

Sägewerk Keller: Optimistischer Blick in die Zukunft

14.01.2023 

Nach langer Coronapause konnte das Sägewerk Hermann Keller aus Oberachern wieder seine traditionelle Winterfeier durchführen.

Im Mittelpunkt des Abends stand die Ehrung 19 langjähriger Mitarbeiter, die zusammen auf 455 Jahre Betriebszugehörigkeit zurückblicken können. Dabei sind sie dem Unternehmen in Höhen und Tiefen treu geblieben, was für das gute Betriebsklima spricht.

Zu ehren waren für 10 Jahre: Marc Bundschuss, Christian Doll, Ionel Dura, Ulla Keller und Waldemar Veslopolov.
Für 20 Jahre wurden Clement Heintz, Jörg Müller und Katja Spitzmüller geehrt.
Bereits seit 25 Jahren gehören Alexandra Beck, Cihan Gülsoy und Thomas Mitzel zur Firma Keller.
Gleich vier Mitarbeiter konnten ihr 30jähriges Betriebsjubiläum feiern. Dies sind Stefan Ackermann (Leiter Rundholzeinkauf), Axel Baumann (Betriebsleiter), Medet Dogan (Staplerfahrer) und Denis Grunewald (Maschinenführer).
Auf 35 Jahre können Jean-Louis Grunewald (Werkzeuginstandsetzung) sowie Patrick Simon (Maschinenführer) zurückblicken.
Ganz besonders freute sich Christian Keller über die Ehrungen von Sven Skomrock (stellvertretender Betriebsleiter) sowie Martin Treier (Sägewerksmeister), welche jeweils auf die bemerkenswerte Zahl von 40 Jahren Betriebszugehörigkeit kommen.
Martin Treier und Walter Götze wurden zudem in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet.

In seiner Ansprache ging Geschäftsführer Christian Keller auf die gemeisterten Herausforderungen der letzten Jahre ein und bedankte sich explizit bei allen Mitarbeitern für ihre Unterstützung und die gezeigte Flexibilität in diesen turbulenten Zeiten.
Alle Mitarbeiter der Firma Keller sollen auch weiterhin am Unternehmenserfolg beteiligt werden. Daher erhalten diese nach der erfolgten Auszahlung der Coronaprämien und weiterer Sonderzahlungen in den vergangenen Jahren nun auch die Inflationsausgleichsprämie sukzessive in voller Höhe ausgezahlt.

Im Vergleich zu 2021 wurde im letzten Jahr zwar weniger Rundholz verarbeitet, das Ergebnis stimmt aber trotzdem positiv und legt die Basis für umfangreiche Investitionen in die Zukunft des Standortes und zur Sicherung der Arbeitsplätze.
So wurden an den Rundholzplätzen eine neue Kappsäge und neue Vermessungen eingebaut. An der Spanerlinie werden 2023 die Vermessung wie auch die Soft- und Hardware erneuert sowie 2024 eine neue Horizontalkreissäge eingebaut.
Zur Abrundung des Betriebsgeländes wurde das restliche Gelände der ehemaligen Hanfwerke Oberachern erworben.

Da Nachhaltigkeit und Energieeffizienz eine immer wichtigere Rolle spielen, werden 2023 weitere Dachflächen – unter anderem auf der 2023 entstehenden neuen Lagerhalle – mit PV-Modulen belegt werden, um damit einen Teil des benötigten Stroms selbst zu erzeugen. Mittelfristig sollen die PV-Anlagen bis zu 1,5 MW Strom liefern.
Die Elektroinfrastruktur wird komplett erneuert und der Umbau der Staplerflotte – weg vom Diesel, hin zum E-Antrieb – fortgesetzt werden.
Zudem wurden und werden Bürogebäude energetisch saniert.

Das Sägewerk Keller ist Anfang 2023 auch der Klimaschutzinitiative der Holzindustrie beigetreten.
Hierzu wurde der CO-2-Fußabdruck des gesamten Unternehmens ermittelt. Auf diese Weise konnten die signifikanten Emissionsquellen identifiziert und Reduktionsmaßnahmen in Angriff genommen werden.
Ziel ist die Klimaneutralität des Unternehmens.

Ehrungen Betriebszugehörigkeit

Neuer Elektrogabelstapler beim Sägewerk Keller

09.01.2023 – Innovative Technologie für mehr Nachhaltigkeit und Umweltschutz 

Wir haben in diesen Tagen den mittlerweile achten Elektrogabelstapler in Betrieb genommen. Der neue Elektrostapler erzeugt weder CO2 noch Auspuffgase, arbeitet leise und sparsam – und ist dennoch extrem leistungsfähig. Mit dieser Investition ist der nächste Meilenstein beim ökologischen Umbau des Sägewerk-Fuhrparks gesetzt.

Mit ihren Leistungsdaten und den möglichen Einsatzgebieten, drinnen wie draußen, stehen moderne Elektrostapler den konventionellen Diesel- und Gasstaplern in nichts nach. Und dank Emissionsfreiheit und Lärmreduktion leisten sie zugleich einen wichtigen Beitrag in Sachen Umwelt- und Klimaschutz.

Emissionsfreie Antriebe sind für den Fuhrpark des Sägewerks alternativlos – davon ist Geschäftsführer Christian Keller überzeugt. Dementsprechend wird der Keller-Fuhrpark schrittweise in Richtung Elektromobilität und Klimaneutralität umgebaut.
„Wir wollen in allen Bereichen verantwortungsvoll und nachhaltig handeln“, so das Ziel von Christian Keller: „Daher verbessern wir kontinuierlich unsere Prozesse, um ökonomische und ökologische Aspekte in Einklang zu bringen.“

Umweltbewusster Neubau einer Imprägnierhalle mit Photovoltaik-Anlage

15.12.2022 

Mit dem Bau einer neuen Halle werden wir unser Schnittholz ökologisch noch sicherer als bisher imprägnieren können.
Durch die Belegung des Daches mit Photovoltaik gehen wir einen weiteren Schritt Richtung Nachhaltigkeit.
Wir freuen uns über die Zustimmung des Bau- und Umweltausschusses der Stadt Achern zu unserem Vorhaben.

Neubau einer Imprägnierhalle mit Photovoltaik-Anlage

Nach erfolgreich absolvierter Ausbildung in den Beruf gestartet:
Beste Zukunftsperspektiven beim Sägewerk Keller

10.11.2022 – Nachdem er seine Ausbildung am Bildungszentrum für die Säge- und Holzindustrie Baden-Württemberg (BSH) in Göppingen erfolgreich abgeschlossen hat, konnte Niclas direkt in den erlernten Beruf starten: Der frischgebackene Holzbearbeitungsmechaniker arbeitet seit September 2022 fest im Keller-Team.

,„Die Tätigkeit ist enorm abwechslungsreich, anspruchsvoll und bietet mir tolle Aufstiegschancen“ so Niclas. ,„Der Holzbearbeitungsmechaniker ist ein echter Zukunftsberuf! Da ist zum einen die Arbeit mit dem nachhaltigen und natürlichen Rohstoff Holz; zum anderen der Umgang mit professioneller Technik und modernen Maschinen.“
Mit seiner großen Einsatzbereitschaft konnte Niclas seine Ausbildung sogar mit Lehrzeitverkürzung abschließen. Sein Engagement zeigt sich auch in der Freizeit – in Ehrenämtern bei der freiwilligen Feuerwehr und dem Kolpingswerk.
,„Obwohl gerade die Pandemie in der Ausbildung viele unvorhersehbare Herausforderungen mit sich brachte, hat er diese Zeit bei uns hervorragend gemeistert“, lobt Geschäftsführer Christian Keller. ,„Wir sind stolz, dass wir so gut ausgebildete Fachkräfte wie Niclas in unserem Team haben – und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit ihm.“

Beste Zukunftsperspektiven beim Sägewerk Keller
Beste Zukunftsperspektiven beim Sägewerk Keller

Sägewerk Keller sorgt für sicheren Boden

24.09.2022 – Hackschnitzel für die Fitnessanlage am Waldsee gespendet: In diesen Tagen wurde die neue Outdoor-Fitnessanlage im Naherholungsgebiet Waldsee in Oberachern eingeweiht. Auch wir haben uns gerne an dieser Aktion für die Bürgerinnen und Bürger der Region beteiligt und die Holzhackschnitzel für den Boden der Anlage gesponsert.

Auf der neuen Mehrgenerationen-Fitnessanlage mussten zunächst Bodenunebenheiten ausgeglichen und der Fallschutz verbessert werden. Hierfür wurden Holzhackschnitzel aus dem Sägewerk Keller eingesetzt. Anschließend konnten die umfangreichen Fitness-Geräte montiert werden.

„Die Fitnessanlage ist ein idealer Treffpunkt für die Bürgerinnen und Bürger. Zusammen mit der bestehenden Calisthenics-Anlage bieten sich viele Möglichkeiten, um sich in freier Natur zu bewegen und auszupowern“, so Geschäftsführer Christian Keller: „Daher haben wir die Initiative des Heimat- und Verschönerungsvereins sehr gerne unterstützt.“

 

Sägewerk Keller sorgt für sicheren Boden

Sägewerk Keller sorgt für sicheren Boden

Sägewerk Keller engagiert sich für krebskranke Kinder

22.09.2022 – Unsere Mitarbeiter machen sich stark – für den guten Zweck: In diesen Tagen haben wir eine Spende in Höhe von 1.000 Euro an den Förderverein für krebskranke Kinder e. V. in Freiburg überreicht.

Roland Strack und Hans-Peter Harter, Mitarbeiter im Sägewerk Keller, hatten in Eigeninitiative Vogelhäuser gebaut und diese im Werksverkauf des Unternehmens verkauft. Mit dieser Aktion konnten die Beiden rund 300 Euro einnehmen. Dieser Betrag wurde vom Sägewerk Keller auf 1.000 Euro aufgestockt.

Die Spende wurde nun an Hans-Peter Vollet, Mitglied im Vorstand des Fördervereins für krebskranke Kinder e.V. in Freiburg überreicht. Das Geld fließt in den Neubau des Elternhauses – und trägt somit dazu bei, dass betroffene Eltern und Geschwister von krebskranken Kindern dauerhaft in der Nähe der jungen Patienten sein können.

„Für unser Unternehmen hat die soziale Verantwortung für die Gesellschaft schon immer eine große Bedeutung“, betont Geschäftsführer Christian Keller: „Daher freue ich mich sehr über diese tolle Initiative meiner Mitarbeiter“.

 

Übergabe Spende Kinderkrebshilfe

Übergabe Spende Kinderkrebshilfe

 

Spende Kinderkrebshilfe

Spende Kinderkrebshilfe

Brand in unserem Sägewerk: Beherzter Einsatz verhindert Schlimmeres

26.07.2022 – Der Maschinenbrand am Rundholzplatz in unserem Sägewerk ist zum Glück glimpflich ausgegangen.

Wir, die Geschäftsführung der Hermann Keller GmbH, danken allen Helferinnen, Helfern und Einsatzkräften: Sie haben mit Ihrem schnellen und tatkräftigen Engagement Schlimmeres verhindert!

 

Unser herzliches ♥ Dankeschön gilt insbesondere…

♥…unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die bereits vor Eintreffen der Rettungskräfte mit hohem Einsatz die Flammen bekämpften und Rundholz aus dem Gefahrenbereich gezogen haben.

♥…den Feuerwehren aus Achern, Ottenhöfen und der Werksfeuerwehr des Chemiepark Rheinmünster für die schnelle und engagierte Brandbekämpfung und den professionellen Umgang mit Gefahrstoffen.

♥…dem Rettungsdienst und der Polizei für die Unterstützung.

 

Als Brandursache wird ein technischer Defekt an einem Bagger vermutet.
Von dort griffen die Flammen auf etwa 50 Holzstämme und eine vier Meter hohe Holzstützwand über.
Auch die Böschung der angrenzenden Bahnstrecke geriet in Brand. Daher musste die Bahnstrecke zeitweise gesperrt werden.
Ein Ersthelfer wurde durch Rauchgase leicht verletzt und durch den Rettungsdienst in eine Klinik gebracht. Insgesamt ist ein Schaden von rund 450.000 Euro entstanden.

Brand in unserem Sägewerk 26.07.2022