Sägewerk Hermann Keller – seit 1862

Seit 1862 bietet das Sägewerk Keller professionelle Holzbearbeitung am Fuße des Schwarzwaldes an.

Dank unserer langjährigen Erfahrung sind wir zu einem der führenden Sägewerksunternehmen in Europa geworden. Dabei achten wir als modernes Industriesägewerk nicht nur auf einen reibungslosen Service und perfekte Qualität unserer Produkte, auch die ökologischen Aspekte unserer Arbeit liegen uns am Herzen.

Machen Sie sich selbst ein Bild und überzeugen sich von unserer Arbeit.

Sehen Sie sich unseren aktuellen Unternehmensfilm an:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Werksverkauf vor Ort

Mit anfallenden Holzprodukten aus unserer modernen Produktion bieten wir auch für Privatpersonen einen Werksverkauf. Besuchen Sie dazu unseren Webshop und reservieren Sie online Ihre gewünschten Produkte.

Brand in unserem Sägewerk: Beherzter Einsatz verhindert Schlimmeres

26.07.2022 – Der Maschinenbrand am Rundholzplatz in unserem Sägewerk ist zum Glück glimpflich ausgegangen.

Wir, die Geschäftsführung der Hermann Keller GmbH, danken allen Helferinnen, Helfern und Einsatzkräften: Sie haben mit Ihrem schnellen und tatkräftigen Engagement Schlimmeres verhindert!

 

Unser herzliches ♥ Dankeschön gilt insbesondere…

♥…unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die bereits vor Eintreffen der Rettungskräfte mit hohem Einsatz die Flammen bekämpften und Rundholz aus dem Gefahrenbereich gezogen haben.

♥…den Feuerwehren aus Achern, Ottenhöfen und der Werksfeuerwehr des Chemiepark Rheinmünster für die schnelle und engagierte Brandbekämpfung und den professionellen Umgang mit Gefahrstoffen.

♥…dem Rettungsdienst und der Polizei für die Unterstützung.

 

Als Brandursache wird ein technischer Defekt an einem Bagger vermutet.
Von dort griffen die Flammen auf etwa 50 Holzstämme und eine vier Meter hohe Holzstützwand über.
Auch die Böschung der angrenzenden Bahnstrecke geriet in Brand. Daher musste die Bahnstrecke zeitweise gesperrt werden.
Ein Ersthelfer wurde durch Rauchgase leicht verletzt und durch den Rettungsdienst in eine Klinik gebracht. Insgesamt ist ein Schaden von rund 450.000 Euro entstanden.